Also steige ich gleich in die Mathematik ein; Mein Webhost bietet einen Server mit 5x2TB-Laufwerken, ungemessener 1GB/s-Verbindung und kann Server in 5 verschiedenen Rechenzentren für ~200 USD/Monat bereitstellen.

Wenn ich 3 dieser Server habe und OpenStack Swift darauf installiere, habe ich ~10 TB (ich weiß, dass es weniger sein wird, aber um die Mathematik einfach zu halten, sage ich nur 10 TB) Speicher mit den gleichen Funktionen wie Rackspace Cloud aber für 0,058 USD/GB (im Vergleich zu 0,15 USD/GB für Rackspace). Plus kostenlose, unbegrenzte Bandbreite. Die Server könnten in 3 verschiedenen DCs für Redundanz bereitgestellt werden und für die Skalierung sind neue Server innerhalb einer Stunde aktiv, sodass wir unseren Speicher bei Bedarf relativ schnell skalieren können. Wir würden auch ein CDN verwenden, um Inhalte bereitzustellen. Ja, es würden Bandbreitengebühren anfallen, aber diese wären extern und für die Frage irrelevant.

Offensichtlich ist es nur effektiver, wenn mit großen Speichermengen gearbeitet wird (z. B. 2 GB ist es viel weniger effizient), aber wir haben 7,5 TB Backups auf einem RSC-Dateikonto, sodass unser effektiver Preis pro GB 0,078 US-Dollar betragen würde (aber das würde sinken). im Vergleich zu über $1000/Monat mit unserem aktuellen Rackspace-System.

Meine Frage ist also, abgesehen davon, dass wir unsere eigenen Server verwalten und etwas mehr Aufwand in die Skalierung investieren müssen, was ist der Unterschied zwischen einem selbstverwalteten Speichersystem und etwas wie der Rackspace-Cloud, ist es $/GB Differenz + Bandbreitengebühren wert?

answer

Die große Sache mit der Cloud ist Flexibilität, und Sie zahlen dafür einen kleinen Aufpreis.

Wenn Sie ständig 5 TB benötigen, ist der Kauf Ihrer eigenen Hardware kostengünstiger (obwohl Sie dennoch Wartung, Garantien, Austausch usw. berücksichtigen müssen). Wenn Sie für kurze Zeit 5 TB benötigen, wäre es viel billiger, diese über die Cloud zu mieten, als die gesamte Ausrüstung zu kaufen.

Das gleiche gilt für VMs und andere Computerressourcen. Wenn Sie beispielsweise in kurzer Zeit viel Rechenleistung benötigen, können Sie eine Reihe von EC2-Instanzen mieten. Ich kenne ein großes Finanzinstitut, das jeden Abend etwa 15.000 virtuelle Amazon-Maschinen startet, um Buchhaltungsberechnungen durchzuführen. Die Instanzen laufen nicht sehr lange, was den Prozess sehr kosteneffizient macht.

Der Punkt ist wirklich das Pay-as-you-use-Schema sowie die neue Geschwindigkeit der Speicherplatzbereitstellung, die schneller ist, als wenn Sie mehr Festplatten usw. kaufen. Sie haben auch weniger zu verwalten und können SLAs usw. bearbeiten.

Werfen Sie auch einen Blick auf diese Antwort und das darauf verwiesene Video, um mehr darüber zu erfahren, was die große Sache mit der Cloud ist.

Zusätzlich zu dem, was bereits gesagt wurde, ist es der letzte Absatz, der es zusammenfasst. Die Verwaltung Ihrer eigenen Server und die Skalierung sind mit Kosten verbunden, die nicht in den Rohzahlen enthalten sind. Wenn Sie es rein zahlenmäßig betrachten, dann sparen Sie für 10 TB praktisch 900 US-Dollar pro Monat. Wenn Sie diese Server für diesen Preis verwalten können und sie intensiv nutzen, sparen Sie, ansonsten sind Sie (finanziell) mit der Cloud besser dran.

  • 10 TB in eigenen Servern = $600/Monat
  • 10 TB zu 0,15 USD pro GB = 1500 USD/Monat

Zugegeben, es gibt immer noch Bandbreite zusätzlich zur Cloud-Option, also hängt es davon ab, wie sie verwendet wird.